MW100 Datenerfassungseinheit

Der MW100 ist eine skalierbare, leistungsfähige Datenerfassungs-/Daten-Logging-Plattform, für sowohl einen PC-gesteuerten, als auch einen autarken Betrieb unter rauen Betriebsbedingungen.

Merkmal-Flyer herunterladen

"Smart Logging" - jederzeit und überall

Der MW100 ist eine skalierbare, sehr leistungsfähige Datenerfassungs-/Daten-Logging-Plattform, für sowohl einen PC-gesteuerten, als auch einen autarken Betrieb unter rauen Betriebsbedingungen. Durch die Ethernet-Netzwerkanbindung mit Internet-basierender Konfigurations- und Datenüberwachungsfunktion eignet sich der MW100 für unterschiedlichste Überwachungs- und Logging-Aufgaben. Über einen Internet-Browser, und ohne dass spezielle Software benötigt wird, lassen sich somit Echtzeit-Trends beobachten. Eine große Palette von Ein-/Ausgangsmodulen ist für unterschiedlichste Prozesseingänge verfügbar und zeichnet sich durch eine hohe Messgeschwindigkeit und Störungsimmunität für einen robusten Betrieb aus.

N Mw100 03
Jederzeit, überall...

  • Großer Temperaturbereich : -20 bis 60°C 1,2,3,4
  • Verstärkte Isolierung: Zwischen den Eingangsklemmen und dem Gehäuse 5
  • 3700 Vrms (eine Minute) oder 600 Vrms/VDC (dauerhaft)
  • Vielfältige Netzwerkfunktionen: HTTP, FTP, DHCP, SNTP, E-Mail und andere
  • DC-Stromversorgung (12 V-28 V) als Option verfügbar 

Smart Logging...

  • Sehr schnelle Messungen mit einem einzigen Gerät (10 Kanäle/10 ms oder 60 Kanäle/100 ms): Das kürzeste Messintervall ist 10 ms
  • Mehrere Intervalle: Innerhalb eines Geräts sind gleichzeitig bis zu drei unterschiedliche Messintervalle möglich
  • (Messintervalle lassen sich für jedes Modul individuell einstellen) 
  • Unterstützt CompactFlash (CF) Karten6 bis 2 GB
  • Mit einer 2 GB Karte ist eine kontinuierliche Datenerfassung auf 60 Kanälen bei 100 ms über ungefähr zehn Tage oder auf 60 Kanälen bei 1 s über drei Monate möglich.
  • MATH-Funktion ist im Grundmodul mit der /M1-Option verfügbar.
  • Datenerfassung auf insgesamt bis zu 360 Kanälen (über Modbus mit der /M1-Option)
    1. Betriebstemperaturbereich für die Eingangsmodule und das Grundmodul. Die Ausgangsmodule verfügen über einen Betriebstemperaturbereich von -20 bis 50°C.
    2. Bitte beachten Sie, dass abhängig vom Betriebstemperaturbereich unterschiedliche Netzkabel mit dem Grundmodul mitgeliefert werden (siehe Spezifikation auf Seite 8). Wenn der Betriebstemperaturbereich des mitgelieferten Netzkabels nicht Ihren Anforderungen entspricht, empfehlen wir, dass Sie für den Stromversorgungseingang des Grundmoduls anstatt eines Steckers besser Schraubanschlussklemmen und eigene Eingangskabel verwenden. 
    3. Das AC-Netzteil für die DC-Stromversorgung verfügt über einen Betriebstemperaturbereich von 0 bis 40°C. 
    4. Bitte kontaktieren Sie bei Anwendungen mit Temperaturen unter -20°C den Vertrieb.
    5. Die Spannungsfestigkeit des MX110-Eingangsmoduls. Die Spannungsfestigkeit der anderem Eingangs- und Ausgangsmodule finden Sie in der Spezifikation dieser Module (GS-04M10B01-01E). 
    6. Die CF-Karte ist nicht enthalten (ist separat erhältlich).

Systemkonfiguration

Standardkonfiguration

N Mw100 04

 

Ein kundenspezifisches MW100 Messsystem besteht aus drei Elementen; dem MW100 Hauptmodul, den Ein-/Ausgangsmodulen der MX-Serie und der Basisplatine der Serie MX150. Das System ist als Tischgerät (Benchtop) oder als Einbaugerät für DIN-Schienen für eine Rack- oder Frontplatten-Montage einsetzbar. Entsprechende Bügel für eine DIN-Schienenmontage werden mit dem MX150 mitgeliefert.

Die Ein-/Ausgangsmodule, Basisplatine und das Zubehör entsprechen denen der Serie MX100 DAQMASTER (der AC-Adapter ist nur für das MW100 verwendbar). 

 

Eingangsmodule

N Mw100 23

 

 

 

Name Modell                     Anzahl der Kanäle Kürzestes Messintervall Beschreibung
10-Kanal-Impuls-Eingangsmodul  MX114-PLS-M10 10 100 ms spannungsloser Kontakt /Open Collector (10.000 Messungen/s Integrationsgeschwindigkeit)
30-Kanal-Universal-Eingangsmodul 500 ms Abtastgeschwindigkeit  MX110-VTDL30 30 500 ms Anschlussklemmen, DCV/TC/DI
MX110-VTDL30/H3 30 500 ms M3-Schraubanschlussklemmen, DCV/TC/DI

 

 

 

 

 

 

N Mw100 05

 

 

Name

Modell

Anzahl der Kanäle

Kürzestes Messintervall

Beschreibung

Universal-Eingangsmodule

MX110-UNV-H04

4

10 ms

DC-Spannung, Thermoelement, 3-Draht-RTD, DI (spannungsloser Kontakt, Pegel, (5 V Logik). Gemischte Eingangssignale möglich. 

MX110-UNV-M10

10

100 ms

DC-Spannung, Thermoelement, 3-Draht-RTD, DI (spannungsloser Kontakt, Pegel, (5 V Logik). Gemischte Eingangssignale möglich. 

4-Draht-RTD und Widerstands-Eingangsmodul 

MX110-V4R-M06

6

100 ms

DC-Spannung, 4-Draht RTD, 4-Draht Widerstand, DI (spannungsloser Kontakt, Pegel, (5 V Logik). Gemischte Eingangssignale möglich. 

Eingangsmodule für Dehnungsmessstreifen

MX110-B12-M04

4

100 ms

Eingebauter Brücken-Widerstand 120 Ohm 

MX112-B35-M04

Eingebauter Brücken-Widerstand 350 Ohm 

MX112-NDI-M04

Zum Anschluss an einen externen Brückenkopf und einen Dehnungsmessstreifen-Sensor (NDIS-Anschluss). 

5 V Digital-Eingangsmodul 

MX115-D05-H10

10

10 ms

Spannungsloser Kontakt, Open Collector und Pegel (5 V Logik). Gemischte Eingangssignale möglich. 

24 V Digital-Eingangsmodul 

MX115-D24-H10

10

10 ms

Pegel (24 V Logik), Vth = 12 V

Ausgangsmodule

N Mw100 06

Name Modell                 Anzahl der Kanäle Ausgangs-Update-Intervall  Beschreibung
Analoges Ausgangsmodul MX120-VAO-M08 8 100 ms Erlaubt eine gemischte Ausgabe von Spannung (±10 V) und Strom (4-20 mA) 
PWM Ausgangsmodul MX120-PWM-M08 8 100 ms Modul mit Impulsbreitenmodulationsausgang 
Digitales Ausgangsmodul MX125-MkC-M10 10 100 ms "A" Kontakt (SPST)

Basisplatinen

N Mw100 07 Basisplatinen sind für alle Konfigurationen, von 1 bis 6 Ein-/Ausgangsmodule, erhältlich. 

Beim Einsatz mit einem MW100/MX100 muss die Erweiterung durch diejenige ersetzt werden, die mit dem MW100/MX100 mitgeliefert wird. 

 

 

 

 

 

Zubehör

N Mw100 08 Steckplatzabdeckung 
Abdeckung für offene Steckplätze 

AC-Adapter (772075)
AC-Adapter für das Modell mit DC-Stromversorgung Betriebstemperaturbereich: 0 bis 40°C
*Nur für MW100



 

Zubehör (Abnehmbare Anschlussklemme) 

N Mw100 10 Alle Ein-/Ausgangsanschlussblöcke sind abnehmbar, außer beim MX112-NDI-M04. Wenn mehrere Anschlussklemmen vorab vorbereitet werden, ist keine Neuverdrahtung zwischen den Messungen erforderlich.


 
N Mw100 11 

 

Modell Beschreibung
772061 Schraubanschlussklemmenblock (M4) (RJC enthalten (Reference Junction Compensation)).
Zur Verwendung mit 772062. Kompatibel zu MX110-UNV-M10, MX115-D05-H10 und MX115-D24-H10.
772062 Kabel zur Verbindung von Eingangsmodulen mit dem Schraubanschlussklemmenblock.
Kompatibel zu MX110-UNV-M10, MX115-D05-H10 und MX115-D24-H10.
772063 Platine mit Steckklemmen (RJC enthalten).
Kompatibel zu MX110-UNV-M10, MX115-D05-H10 und MX115-D24-H10.
772064 Steckklemmen. Kompatibel zu MX110-UNV-H04.
772065 Steckklemmen. Kompatibel zu MX120-VAO-M08, MX120-PWM-M08 und MX125-MKC-M10.
772067 Platine mit Steckklemmen. Kompatibel zu MX110-V4R-M06.
772068 Platine mit Steckklemmen (Eingebauter 120 Ohm Brücken-Widerstand). Kompatibel zu MX112-Bxx-M04. 
772069 Platine mit Steckklemmen (Eingebauter 350 Ohm Brücken-Widerstand). Kompatibel zu MX112-Bxx-M04.
772080 Platine mit Schraubanschlussklemme (M3) (RJC enthalten).
Kompatibel zu MX110-UNV-M10, MX115-D05-H10 und MX115-D24-H10.
772081 Platine mit Steckklemmen für Strom mit einem eingebauten 10 Ohm Brücken-Widerstand für MX110-UNV-M10
772082 Platine mit Steckklemmen für Strom mit einem eingebauten 100 Ohm Brücken-Widerstand für MX110-UNV-M10
772083 Platine mit Steckklemmen für Strom mit einem eingebauten 250 Ohm Brücken-Widerstand für MX110-UNV-M10

Fortschrittliches Daten-Logging

Multi-Zugang
Der MW100 kann gleichzeitig mit mehreren PCs verbunden werden. Dies erlaubt eine Überwachung und Nutzung der Messdaten durch verschiedene Anwender. Mit der integrierten Login-Funktion lassen sich zudem Zugriffsrechte zuweisen.

 

 

Gemeinsam genutzte Messinformationen 
N Mw100 12
Verteilung der Messdaten 
N Mw100 13
* Mail-Server erforderlich 

 

 

 

Erfassung mit bis zu 360 Kanälen mit einem einzigen System 

 

N Mw100 14 Mit Hilfe mehrerer MW100 und der standardmäßigen MODBUS-TCP-Ethernet-Kommunikation lässt sich ein großes Datenerfassungssystem mit bis zu 360 Kanälen realisieren. Mittels der Berechnungs-Option /M1 kann der MW100 externe Daten von bis zu 300 Kanälen von zusätzlichen MW100-Einheiten oder anderen Geräten wie einer SPS (Speicherprogrammierbare Steuerung) mit MODBUS-TCP-Schnittstelle erfassen. Damit lässt sich eine maximale Anlagenkapazität von 360 Kanälen (60 eingebaute Messkanäle + 300 extern) erreichen.
 

 

Die serielle MODBUS-RTU-Schnittstelle (RS- 232 oder RS-422A/485) kann als separate Option mit der gleichen Funktionalität bestellt werden.  

Verbindung zu anderen Geräten 

N Mw100 15 Die optionale serielle MODBUS-RTU-Schnittstelle ermöglicht einen Datenaustausch mit anderen Geräten wie Recordern, Speicher-programmierbaren Steuerungen und Controllern. In diesem Modus kann der MW100 als I/O-Erweiterung oder als eine Datenerfassungsstation für ein anderes verbundenes Gerät dienen.










 

Ferngesteuerte Datenerfassung 

N Mw100 16
Die Bildschirm-Aktualisierung kann sich abhängig von der jeweiligen Kommunikationsverbindung verlangsamen. 
Wenn der Messort weit von der Datenüberwachungsstation entfernt ist, kann auch eine Telefonwählverbindung zur Kommunikation verwendet werden. Alle Internet-Browser-basierenden Datenüberwachungs- und FTP-Funktionen des MW100 lassen sich über diese Verbindung für eine ferngesteuerte Datenerfassung nutzen. 









 

Zeitsynchronisation

N Mw100 17 Der MW100 kann seine interne Uhr über SNTP (Simple Network Time Protocol) auf einen Netzwerk-Time-Server synchronisieren, so dass alle MW100 Systeme in einem System genau die gleiche Uhrzeit aufweisen.

Sowohl der SNTP-Server, als auch der Client-Modus werden unterstützt. Im Server-Modus kann ein MW100 die Zeitdaten von einem Server mittels des Client-Modus übernehmen. Die Zeitdaten können im Server-Modus dann an die anderen im Client-Modus arbeitenden MW100 weitergegeben werden.

Die Zeitsynchronisationsfunktionen sind nur verfügbar, wenn das Messintervall im Gerät mindestens zwei Sekunden beträgt. 

 

 

 

 

 

Aufzeichnungsfunktion des Hauptmoduls 

Speicher

Wählen Sie die Größe der CF-Speicherkarte entsprechend der benötigten Datenaufzeichnungszeit aus. In der unten dargestellten Tabelle sind näherungsweise Werte für die Aufzeichnungszeit unterschiedlich großer Karten aufgeführt. Zum Beispiel ist bei zehn Kanälen und einem Messintervall von 10 ms mit einer 128 MB CF-Karte eine Aufzeichnung über rund 8,8 Stunden möglich. Im MW100 werden die gemessenen Daten über einen SRAM-Speicher auf die CF-Karte gesichert. Das SRAM verfügt über eine Batterie-Pufferung (ungefähr zehn Jahre haltbar), die sicherstellt, dass die Daten bei einem Stromausfall nicht verloren gehen.
 

Aufzeichnungskanäle  Messintervall  128 M 512 M 1 G
10 Kanäle 10 ms1 ca. 8.8 Stunden ca. 1.4 Tage ca. 2.8 Tage
100 ms ca. 3.7 Tage ca. 14.8 Tage ca. 28.9 Tage
500 ms ca. 18.5 Tage ca. 74.0 Tage ca. 144 Tage
1 s ca. 37.0 Tage ca. 148 Tage ca. 289 Tage 
2 s ca. 74.0 Tage ca. 296 Tage ca. 578 Tage
(ca. 1.5 Jahre) 
5 s ca. 185 Tage ca. 740 Tage ca. 1446 Tage
(ca. 3.9 Jahre) 
20 Kanäle 50 ms2 ca. 22.2 Stunden ca. 3.7 Tage ca. 7.2 Tage
100 ms ca. 1.8 Tage ca. 7.4 Tage ca. 14.4 Tage
500 ms ca. 9.2 Tage ca. 37.0 Tage ca. 72.3 Tage
1 s ca. 18.5 Tage ca. 74.0 Tage ca. 144 Tage
2 s ca. 37.0 Tage ca. 148 Tage ca. 289 Tage
5 s ca. 92.5 Tage ca. 370 Tage
(ca. 1 year)
ca. 723 Tage
(ca. 1.9 Jahre)
60 Kanäle 100 ms ca. 14.8 Stunden ca. 2.4 Tage ca. 4.8 Tage
500 ms ca. 3.0 Tage ca. 12.3 Tage ca. 24.1 Tage
1 s ca. 6.1 Tage ca. 24.6 Tage ca. 48.2 Tage
2 s ca. 12.3 Tage ca. 49.3 Tage ca. 96.4 Tage
5 s ca. 30.8 Tage ca. 123 Tage ca. 241 Tage
Speicherdauer in Abhängigkeit von Aufzeichnungsintervall, CF-Kartengröße und Anzahl der Kanäle 
  1. Bei einem Messintervall von 10 ms sind Messungen auf maximal 10 Kanälen möglich. Elf oder mehr Kanäle werden bei einem Messintervall von 10 ms nicht unterstützt.
  2. Bei einem Messintervall von 50 ms sind Messungen auf maximal 30 Kanälen möglich. Einunddreißig oder mehr Kanäle werden bei einem Messintervall von 50 ms nicht unterstützt.

Multi-Intervall

N Mw100 18

N Mw100 19

Der MW100 erlaubt eine Kombination von drei unterschiedlichen Messintervallen in einem einzigen Gerät. Die Messintervalle können für jedes einzelne Modul individuell eingestellt werden. Dies erlaubt eine Messung verschiedener Parameter mit den jeweils optimalen Messintervallen. Außerdem können für jedes Messintervall individuelle Bedingungen für die Datenaufzeichnung 1 eingestellt werden, dadurch kann der verfügbare Platz auf der CF-Karte so effizient als möglich genutzt werden.
 

  1. Single: Speicherung der Datei wenn die vorgegebene Größe erreicht ist, anschließend wird die Aufzeichnung gestoppt. Full Stop: Stopp der Aufzeichnung sobald die CF-Karte voll ist. Rotation: Wenn die CF-Karte voll ist, werden die ältesten Dateien gelöscht, um Platz zu machen. Die Aufzeichnung läuft weiter. 

Trigger und Funktionen zur Reduzierung der Datenmenge 

N Mw100 20

Datenaufzeichnung mittels Trigger und Funktionen zur Reduzierung der Datenmenge


Der MW100 verfügt über eingebaute Trigger-Funktionen. Die Datenaufzeichnung kann bei bestimmten Alarmwerten, Zeiten, externen Eingangssignalen oder anderen Parameter gestartet werden. Die Aufzeichnung kann kontinuierlich oder bis zu einer vorgegebenen Datenlänge erfolgen. Bei der Vorgabe einer bestimmten Datenlänge kann außerdem ein Vortrigger gesetzt werden. Der MW100 verfügt zudem über eine Funktion zur Reduzierung der Datenmenge. 

Die Messdaten können in regelmäßigen Abständen noch während der Messungen (Minimum vier Sekunden) verworfen werden, und zwar bevor die Daten abgespeichert werden. Mit Hilfe des Triggers und der Funktionen zur Reduzierung der Datenmenge lässt sich eine "grobe" Aufzeichnung allgemeiner Daten und "detaillierte" Aufzeichnung anormaler Daten erreichen. 

Ausgabe von interpolierten Signalformen (/M1-Option) 

N Mw100 22 Diese Funktion ist in der optionalen Berechnungsfunktion (/M1) enthalten. Signale können über den analogen Ausgang und die PWM-Ausgangsmodule (MX120) ausgegeben werden, indem die Koordinaten des zu generierenden Signalverlaufs eingegeben werden. Im Bild unten wurde der dargestellte Signalverlauf durch die Eingabe der Werte (X1,Y1) bis (X10,Y10) generiert.
 

Neue Funktionen von Firmware  Style S3

Berichtsfunktionen 

Erstellt stündliche, tägliche, wöchentliche und monatliche Berichte synchronisiert zum Beginn und Ende der Messungen. Bei einem Stopp der Messungen wird eine Berichtsdatei auf die CF-Karte des MW100 gespeichert. Eine Berichtszustandsanzeige steht im Webbrowser-Monitormodus zur Verfügung. Die Berichtdaten werden in einer Textdatei (.txt) abgespeichert, die für alle gängigen Softwareanwendungen lesbar ist.

Bis zu 60 Berichtskanäle erhalten Daten von den zugeordneten Mess- oder Berechnungskanälen

 

Datenwerte: MIN, MAX, Mittelwert, Summe und aktuelle Werte 
Datendarstellung: tabellarische Darstellung der Datenwerte und grafische Darstellung der Gesamtdaten 
Dateiformat: .txt Textdatei (Tabulator-Trennung)
Berechnungsintervall:  bis zu 100 ms
E-Mail-Benachrichtigung:  Nach der Erstellung des Berichts wird eine E-Mail-Nachricht abgeschickt
Dateitransfer:  Nach der Erstellung des Berichts kann die Berichtsdatei auf einen FTP Server übertragen werden

 

 

N Mw100 26
Darstellung der Datenwerte 
N Mw100 27
Grafische Darstellung der Gesamtdaten 
N Mw100 28
Mit Hilfe von Excel oder anderen Anwendungen lassen sich aus der Textdatei auch kundenspezifische Berichte erstellen. 
  

MW100 Automatic Assignment Function (/MC1 Option für DXAdvanced DX2000) 

Der DX2000 kann MW100 Systemhardware als zusätzliche externe Eingangskanäle nutzen. Die MW100 Systeme werden automatisch im Netzwerk erkannt und die MW100 Eingangskanäle können automatisch zugeordnet werden, so dass ein Datenerfassungssystem mit sehr vielen Kanälen schnell und einfach ohne PC-Unterstützung erstellt werden kann. Systemanforderungen: /MC1 externe Eingangsoption und /M1 Berechnungsoption. Weitere Infos finden Sie in den Produktbulletins und den technischen Daten.

N Mw100 29

*Für die automatische Zuweisungsfunktion des MW100 ist die Firmware-Version R2.22 oder später erforderlich.
 

Neue Funktionen der Firmware R3.03

Lite Monitor: Ermöglicht eine Überwachung mit einer Digitalanzeige, sogar in Umgebungen mit geringen Übertragungsgeschwindigkeiten. 
Auflistung der Einstellungen: Die Auflistung der Einstellungen kann im TXT- (Text) oder in einem "druckbaren" Format angezeigt werden.
Bit-Ausgangsberechnung: Ermöglicht die Ausgabe von Datenwerten eines Referenzkanals in Form von Bits (0/1) (positive Ganzzahlen werden in Form von Bits dargestellt).  
Alarm Do output: Zusätzliche Voreinstellung von Off, Open und Close bei Stopp oder Fehlern.
Modbus Slave/Server Funktion:
  • Zusätzliche Funktion für die Zuordnung von Daten auf Kommunikationseingangskanäle (C001 bis C300). 
  • Zusätzliche Eingangsrelais für Messkanäle, Berechnungskanäle und den Betriebszustand des Hauptmoduls. 
  • Zusätzliche Eingangsregister für die Abbildung von Informationen über den Modus des Hauptmoduls. 
Sommerzeit-Einstellung: Festlegung eines Start- und Endezeitpunkts für die Sommerzeit.

 


N Mw100 30

 

 

 

Neue Funktionen der Firmware R3.02 

Standardmäßige Unterstützung des Ethernet/IP-Protokolls

Vorteile der Ethernet/IP-Kompatibilität

  1. Ermöglicht den Aufbau sehr flexibler Systeme 
  2. Durch den Einsatz von Ethernet/IP als standardmäßige Schnittstelle lassen sich für die jeweiligen Anforderungen optimierte Systeme aus Komponenten von verschiedenen Anbietern realisieren. Zudem können Instrumente ohne zusätzliche Programmierung hinzugefügt oder ausgetauscht werden, wodurch die Effizient verbessert wird. 
  3. Bessere Trendanalyse
    Durch die einfachere Installation der Datenerfassungseinheit MW100 in Systeme und die dadurch einfachere chronologische Überwachung von Betriebsbedingungen und Qualitätsdaten können Trends mit höherer Präzision analysiert werden. 
  4. Übertragung von riesigen Datenmengen mit hoher Geschwindigkeit über große Entfernungen
    Daten können mit hoher Geschwindigkeit an Instrumente geschickt werden, die über einen weiten Bereich verteilt sind. 
  5. Einfache Wartung über ein Netzwerk
    Mit Ethernet muss das Servicepersonal kein dediziertes Protokoll für jedes Instrument erlernen, damit wird die Steuerung des Netzwerks deutlich einfacher. 

  6. Anmerkung 1: Um Ethernet/IP mit dem MW100 nutzen zu können, muss die Firmware R3.02 installiert werden.

    Anmerkung 2: Ethernet/IP ist ein offenes industrielles Protokoll der Anwendungsschicht, das von der ODVA (Open DeviceNet Vendor Association) unterstützt wird.

Zusätzliche Anwender-Autorisierung entsprechend der SMTP Autorisierungsfunktion

Die SMTP Autorisierungsfunktion wurde mit einer Anwender-Autorisierungsfunktion erweitert. Bei der SMTP Autorisierung (SMTP Service Extension Authentication: SMTP AUTH) erfolgt eine Verifikation beim Senden von E-Mails, so dass nur erfolgreich autorisierte Anwender E-Mails senden können. Diese neue zusätzliche Autorisierungsfunktion erhöht die Sicherheit beim Senden von E-Mails.

 

Name Beschreibung Dateigröße  
BU 04M10A01-01E MW100 Spezifikation pdf icon
2,8 MB
Download
BU 04M10B01-01D MW100 Internet-fähiges Datenerfassungs- /Daten-Logging-Sys pdf icon
1,8 MB
Download

Suchen Sie mehr Informationen über unsere Mitarbeiter, Technologie oder Lösungen?


Ihr Kontakt zu uns
 
Oben