Why are the Measured Values for Voltage, Current, and Power Unstable?

Check the "Sync Source" and zero cross filter (frequency filter) settings. For the WT3000, "Sync Source" setting is irrelevant if the data update rate is 250 ms, 500 ms, 1 s, or 2 s.

Sync Source Setting
In principle, if the AC signal is is not averaged over an interval synchronized with the cycle of the signal, a correct measurement cannot be obtained. For the applicable models listed above, the synchronous source determines the interval at which the cycle of the signal is detected and calculated. You should make a determination from the voltage and current waveforms as to whether to set the "Sync Source" to voltage or current.

Detection of the input waveform's period is made using a comparator (zero cross detector) referencing the center of the waveform's amplitude. Be sure to select a waveform for the "Sync Source" that: is nearly sinusoidal, has little harmonic distortion, and that has minimal jitter around the zero cross point (center of the waveform amplitude).

For example, with inverter motors and other such devices, current should be used since it is closer to sinusoidal than voltage which is a PWM waveform, but for commercial frequencies the voltage signal is often an ideal sine wave, so you should select voltage.

For inverters and other such devices, harmonic components are also included in the current, and sometimes the period cannot be detected accurately. In such cases, set the zero cross filter.

The zero cross filter (frequency filter) rejects components equal to or higher than the cutoff frequency, resulting in accurate period detection. The filter cutoff frequency for the WT210, 230, 1600, and PZ4000 is 500 Hz.

Checking the suitability of the "Sync Source" setting
For frequency measurement, check whether the fundamental wave of the item set to the sync source can be accurately measured.

Related Products & Solutions

PZ4000 Leistungsanalysator

Der Leistungsanalysator PZ4000 ist insbesondere für transiente Leistungsanalyse im Kurzzeitbereich bestimmt. Hohe Bandbreite und Abtastrate (5 MHz bzw.5 MS/S) sowie tiefer Speicher kombiniert mit zahlreichen Oszilloskop-Funktionen zur Untersuchung einmaliger Phänomene.

WT1600 Digitales Leistungsmessgerät

Auf die Qualitätserzeugnisse von Yokogawa können Sie sich beim Einsatz in der Entwicklung und im Labor verlassen. Der WT1600 verfügt über insgesamt sechs Eingänge und bietet damit eine maximale Flexibilität.

WT1800 High Performance Leistungsanalysator

Das Highend-Gerät WT1800 ist der Nachfolger des WT1600 und eignet sich für unterschiedlichste Anwendungen, von der Energieeinsparung bis hin zu Anwendungen mit sehr großen Lasten. Der WT1800 kann mit bis zu sechs Eingängen ausgestattet werden und bietet dadurch eine maximale Flexibilität, sowie eine Grundgenauigkeit von 0,1% bei einer Bandbreite von 5 MHz.

WT2010/WT2030 Digitale Leistungsmessgeräte

Die digitalen Leistungsmessgeräte der Serie WT2000 wurden im Hinblick auf ein optimales Preis/Leistungsverhältnis (Bandbreite, Genauigkeit, Messgeschwindigkeit und Störunterdrückung) entwickelt. Durch den großen Funktionsumfang lassen sich diese Messgeräte in unterschiedlichen Anwendungsbereichen einsetzen.

WT3000 Präzisions-Leistungsanalysator

Das Flaggschiff unter den Leistungsmessinstrumenten und Referenzgerät bei anspruchsvollen Wirkungsgradmessungen. Exzellente Linearität und Langzeitstabilität zeichnen das WT3000 aus. Ideal auch für Trafo-Verlustmessungen bei extrem kleinen Leistungsfaktoren. Besonderheiten sind weiterhin Transienten-Aufzeichnung und FFT Analyse. 

 

WT500 Leistungsanalysator

Kompakt und einfach einzusetzen. Der Leistungsanalysator für Anwendungen rund um die Erzeugung erneuerbarer Energien. Strombereich: 0,5 bis 40 A, Spannungsbereich: 15 bis 1000 V, Grundgenauigkeit: 0,2 %, Frequenzbereich: DC bis 100 kHz. Standardmäßig mit Stern/Dreieck Umrechnung und simultaner Oberschwingungsanalyse.
 

Digitale Leistungsanalysatoren

Für einen effizienten Energie-Einsatz wird eine genauere und zuverlässigere Leistungsmessung immer wichtiger. Einschwingvorgänge, STANDBY-Modus, Transformatoren, Tests und verzerrte Signale durch Inverter, Motoren, Beleuchtungsschaltungen, Stromversorgungen etc., erfordern stabile, vertrauenswürdige und normgerechte Messungen.

 
Oben