Die Drei-Wattmeter-Methode

Drehstromanschlüsse in Industrie und Haushalt sind im Allgemeinen als Vierleitersystem ausgeführt. Sie stellen die drei Phasen und einen Nullleiter oder Mittelpunkt zur Verfügung - unabhängig vom Schutzleiter, der den fünften Kontakt belegt. Anders ist das in der Regel bei Wechselrichtern und Motoren. Sie kommen mit nur drei aufeinander bezogenen Phasen aus, bilden also ein Dreileitersystem. Selbst wenn der Motor in Sternschaltung statt in Dreieckschaltung betrieben wird, ist der Sternpunkt selten von außen zugänglich. Wie ist die Gesamtleistung richtig zu messen?
Erschienen in: Elektronik Praxis, 1/2008

 
Oben